Leichtathleten gewinnen im Kanadier: Sieg „HeuteMalMitOhneSpikes“

Das Boot "HeuteMalMitOhneSpikes" beim einzigen gemeinsamen Training

Anlässlich ihres 75-jährigen Bestehens lud die Paddelabteilung des TSV Pfungstadt am Samstag dem 13.08. zur gemeinsamen Feier ein. Auf dem Programm stand auch ein 10-Kanadier-Rennen über 200 Meter. Dabei ließen es sich die TSV-Leichtathleten nicht nehmen, zu zeigen, dass sie auch außerhalb der Laufbahn sportlich sind.

Mit dem Bootsnamen „HeuteMalMitOhneSpikes“ trat eine gemischte Mannschaft aus TSV Leichtathleten an. Jeweils fünf Männer und fünf Frauen zwischen 13 und über 65 Jahren paddelten. Als Steuermann war natürlich der Abteilungsvorsitzende persönlich aktiv. Doch nicht nur das: Zur Überraschung aller Beteiligten gelang den Leichtathleten sogar der Sieg! Und das, obwohl sie nur einmal zuvor zusammen trainiert hatten.

Jeweils zwei Boote traten gegeneinander an, insgesamt waren acht Teams am Start, wovon die meisten aus dem Ruder- und Paddelsport kamen. Bereits im Vorlauf setzten sich jedoch die Leichtathleten mit einer Bootslänge Vorsprung über die gefahrenen 200 Meter gegen das „Team Gebhardt“, eine Paddlerdynastie in der Paddelabteilung des TSV, durch. Im Halbfinale gelang dann ein etwas knapperer, aber immer noch deutlicher Sieg gegen das Team der Pfungstädter Brauerei.

Und am Tag des Wettkampfs

Im Finale wurde es dann richtig spannend: Erst auf den letzten Meter schob sich „HeuteMalMitOhneSpikes“ am Boot der „TSG 1846 Darmstadt (Kanuabteilung)“ vorbei. Der Sieg!

Nach dem Triumpf landete nicht nur Steuermann und Abteilungsvorsitzender Gerald Hoffmann im Wasser des Altrheins. Nein, zudem gab es bei der Siegerehrung noch 20 Liter Pfungstädter für das Siegerteam. Doch keine Angst: Die wurden nicht allein getrunken, sondern werden sicher aufbewahrt für das nächste Helferfest der Abteilung.

Im Boot saßen: Rosi Jung, Bendix Seipp, Hans Stoll, Sonja Stoll, Valerie Keppenne, Reinhold Trepke, Andreas Grieß, Oliver Beck, Kirsten Riippa, Svenja Schilling und Gerald Hoffmann

An dieser Stelle noch einmal „Happy Birthday“ der Paddelabteilung. Danke für die Einladung und es war für uns selbstverständlich, teilzunehmen.

Vierfach-Erfolg bei Gernsheimer Fischerfestlauf

Die Langstreckler des TSV Pfungstadt waren am 06.08.11 über 10 Kilometer beim Fischerfestlauf in Gernsheim in Ihrer jeweiligen Klasse nicht zu schlagen. Tanja Zehnder (W35, 42:08,9 min), Jürgen Zehnder (M35, 34:18,8 min), Markus Hermann (Männer, 36:24,8 min) sowie Hans Stoll (M65, 46:50,5 min) sorgten für diesen schönen Erfolg im Rahmen des Pfungstädter Laufcups.

Deutsche Jugendmeisterschaften: Oliver Beck verpasst knapp das Finale

Gerade einmal 77 Hundertstel Sekunden fehlten Oliver Beck am Samstag in Jena bei den Deutschen Jugendmeisterschaften zur Finalteilnahme. In seinem Vorlauf über die 800m, auf denen er Ende Juni Hessenmeister wurde, kam er nach 1:55,43 Minuten als Fünfter ins Ziel. Zusammengenommen belegte er damit Platz 16 in den Vorläufen, aus denen sich die 10 Schnellsten für den Endlauf qualifizierten.

Die gelaufenen 1:55,43 Minuten sind die zweitschnellste Zeit, die Oliver Beck bislang über die 800 Meter gelaufen ist. Nur bei seinem Lauf bei den Hessischen Jugendmeisterschaften war er in 1:54,49 Minuten schneller. Kleiner Wehmutstropfen: Diese Zeit hätte in Jena zum Siebten Platz nach den Vorläufen, und somit zur Endlaufteilnahme, gereicht. Doch 800 Meter-Läufe sind bekanntlich zu einem großen Teil auch von Taktik geprägt, und somit nicht eins zu eins übertragbar.

„Es war ein guter Lauf“

Das weiß auch Oliver Beck und so konnte er sich nach dem Lauf zufrieden zeigen: „Es war ein guter Lauf“, sagte der 19-Jährige. Er gibt zwar zu bedenken, dass er vielleicht im Rennverlauf etwas anders hätte machen können, ergänzt aber auch: „Das weiß man immer erst hinterher“. Mit ihm im Rennen waren hauptsächlich Läufer, die schon deutlich länger auf der doppelten Stadionrunde unterwegs sind. Für den Pfungstädter ist es erst die erste Saison, bei der er sich hauptsächlich auf die 800 Meter konzentriert.

Nach den Deutschen ist die Saison für ihn noch nicht vorbei: In zwei Wochen tritt er erneut über 800 Meter an – dann bei den Süddeutschen Meisterschaften der Männer in Forst bei Bruchsal. Die Devise: „Dann greifen wir noch einmal an!“

Oliver Beck besteht letzten Härtetest vor Deutschen Jugendmeisterschaften

Eine Woche vor seinem Start über 800 Meter bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Jena absolvierte Oliver Beck einen letzten Härtetest. Beim Jubiläums Sportfest der TSG Wehrheim trat er in einem stark besetzten Feld mit mehreren Athleten des HLV-Mittelstreckenkaders über 1000 Meter an. In einem Rennen, das auf den ersten 600 Meter nicht sonderlich schnell war, konnte er auf der Schlussrunde seine gute Form beweisen. In 2:35,23 Minuten wurde Oliver Zweiter der A-Jugend. Das Rennen gewann in 2:31,74 Minuten sein Trainingskollege Andreas Grieß, der damit auch die Entscheidung bei den Männern für sich verbuchen konnte.

Hans Stoll siegt beim Griesheimer Stundenlauf

Hans Stoll vom TSV Pfungstadt trotzte den widrigen Witterungsverhältnissen und hat beim Stundenlauf am 7.7. in Griesheim mit sehr guten 12271 Metern den 1. Platz in der Altersklasse M65 belegt. Die gesamte Ergebnisliste sowie Bilder der Veranstaltung gibt es auf der Homepage des TuS Griesheim.

TSV Lang- und Mittelstreckler mit starken Zeiten

TSV Mittelstrecker Andreas Grieß hat am Samstag im Metropol-Rahmenprogramm der DLV Juniorengala in Mannheim eine neue Saisonbestzeit erzielt. In 1:52,12 Minuten gewann er die 800 Meter-Entscheidung bei den Männern knapp vor Rene Bauschinger vom LAC Quelle Fürth. Sein Ziel, die Norm für die Deutschen Meisterschaften der Männer zu unterbieten, verfehlte der 23-Jährige dabei knapp. Hierfür wäre eine Zeit von 1:51,80 Minuten nötig gewesen. Bereits drei Tage zuvor am Mittwoch versuchte Grieß diese beim Abendsportfest in Trebur zu unterbieten. Hier kam er nach 1:52,81 Minuten ins Ziel. Die beiden Zeiten sind dennoch die zweit- und drittbeste Zeit, die Grieß bislang über 800 Meter gelaufen ist.

Ebenfalls schnell unterwegs war in Trebur der frischgebackene doppel-Hessenmeister Oliver Beck. Er machte auf den ersten 500 Meter das Tempo für seinen Trainingskollegen. Trotz des hohen Anfangstempos lief er den Lauf durch und wurde mit einer Zeit 1:55,93 Minuten und dem Sieg in der A-Jugend belohnt. Die Zeit ist die zweitbeste 800 Meter-Leistung seiner Karriere.

Am Start in Trebur waren auch Jürgen und Tanja Zehnder. Sie traten über die 5000 Meter an. Tanja Zehnder gewann diese Distanz in der Altersklasse W35 in 18:58,58 Minuten. Ihr Mann benötigte 16:08,17 Minuten und wurde ebenfalls Erster (Altersklasse M35). Im Kugelstoßen trat Magdalena Lehrian an. Sie brachte die vier Kilogramm schwere Kugel auf 10,68 Meter und erreichte damit Platz vier bei den Frauen.

Oliver Beck zweifacher Hessenmeister

Doppelter Erfolg in Gelnhausen: Bei den Hessischen Meisterschaften der A-Jugendlichen konnte Oliver Beck überzeugen. Gleich zwei Mal sicherte er sich den begehrten Titel des Hessenmeisters. Am Samstag ließ sich der frischgebackene Abiturient vom regnerischen Wetter und vom Verzug im Zeitplan nicht beirren und lief in 49,31 Sekunden über die 400 Meter souverän zum Sieg.

Damit war er mehr als zwei Sekunden schneller als der neue Vizemeister Dorian Danch von der LG Eintracht Frankfurt, der nach 51,63 Sekunden die Ziellinie passierte. Olivers Zeit ist für ihn eine neue persönliche Bestleistung und zudem schneller als die erforderliche Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften (50,20 Sekunden).

Am Sonntag konnte Oliver dann nachlegen: In 1:54,49 Minuten gewann er auch über die 800 Meter ähnlich souverän wie bereits über die halbe Distanz. Auch hier verbesserte der von Michael Siegel trainierte Athlet seine persönliche Bestleistung, dieses Mal um fast genau zwei Sekunden, und unterbot die geforderte Qualifikationsleistung für die Deutschen Jugendmeisterschaften (1:56,70 Minuten), die am 5. bis 7. August in Jena ausgetragen werden.

Stadtlauf – Korrigierte Zeiten im Lauf der Schülerinnen E/D/C

Im ersten Lauf wurden bedingt durch einen Fehler in der Zeitmessung für alle Teilnehmerinnen jeweils knapp 3 Minuten zu hohe Zeiten in der Ergebnisliste ausgewiesen. Die Platzierungen sind davon nicht betroffen und nach wie vor richtig. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen. Die korrigierte Ergebnisliste ist ab sofort verfügbar.

Teilnehmer beim Stadtlauf trotzen dem Wetter

Gute Leistungen und vor allem auch jede Menge gute Laune: Das alles gab es bei der 12. Ausgabe des Pfungstädter Willi-Nickel-Stadtlaufs. Obwohl das Wetter im Verlaufe des Tages nicht immer optimal war, starke Winde herrschten und beim Jedermann-Lauf sogar ein Schauer über die Teilnehmer nieder ging, fanden sich zahlreiche Teilnehmer und Zuschauer in der Pfungstädter Innenstadt ein.

Den Anfang machten die Kleinsten im Alter von gerade einmal sieben Jahren. Als letzter Läufer ging im Hauptlauf Detlef Saemann, besser bekannt als „Das Laufschwein“, gegen 18 Uhr über die Ziellinie. Er versuchte wie bereits in vergangenen Jahren im Schweinekostüm Zuschauer und weiter hinten Platzierte zu animieren.

Sieger des Hauptlaufes über 7800m wurde Dominik Burkhardt (rechts im Bild) vom TuS Griesheim in 25:46 min.

Die Leichtathleten des TSV Pfungstadt danken allen Teilnehmern und Helfern und hoffen auf ein Wiedersehen im kommenden Jahr. Bis dahin bieten wir jedoch mit unseren noch ausstehenden Abendsportfesten und dem Crosslauf weitere erstklassige Möglichkeiten zum sportlichen Wettkampf.

Schülersportfest in Bruchköbel mit Pfungstädter Beteiligung

Die SchülerInnen des TSV haben am 11.06. erfolgreich am Schülersportfest in Bruchköbel teilgenommen.

Jan Millius vom TSV sorgte hier für die überragende Leistung. Er gewann den Dreikampf der Altersklasse M9 (50m 8,60s – Weitsprung 3,24m – Ballwurf 41,00m) mit deutlichem Vorsprung vor dem Zweitplatzierten.

Anja Reiß wurde 2. im Dreikampf der Altersklasse W7 (50m 9,77s – Weitsprung 2,61m, Ballwurf 9,00m). Im 800m-Lauf der W8 belegte Sie in 3:34,73 Minuten den 5. Platz.

Mit ebenfalls sehr guten Leistungen im Dreikampf der Schülerinnen W8/W9 sorgten Angelina Schöne, Isabella und Leandra Blazencic sowie Anna-Sophie Jungbluth für einen rundum gelungenen Wettkampf der Pfungstädter Schüler.

Gesa Felicitas Krause läuft Deutschen Rekord

Gesa Felicitas Krause von der LG Eintracht Frankfurt hat am Donnerstag einen neuen Deutschen Rekord über die 2000 Meter Hindernis der weiblichen Jugend A aufgestellt. Bei den Hessischen Hindernismeisterschaften in Pfungstadt lief sie in 6:22,45 Minuten einen ungefährdeten Start-Ziel Sieg ein, begnügte sich jedoch nicht mit dem Titel allein. Vielmehr fokussierte die Vierte der U20 WM des Vorjahres (3000 Meter Hindernis) auch alleine an der Spitze ein hohes Tempo und wurde am Ende belohnt.

Die Frankfurterin hielt zuvor bereits den alten Deutschen Rekord von 6:23,42 Minuten, den sie im Vorjahr aufstellte. Mit ihrer Zeit aus Pfungstadt unterstrich Gesa Felicitas Krause eindrucksvoll ihre Ambitionen auf eine vordere Platzierung bei den U20 Europameisterschaften im Juli im estnischen Tallinn.

Hessische Meisterschaften in Pfungstadt

Während bei den sonnigen Temperaturen die meisten derzeit eher den Weg ins Wasser suchen, werden im Sportzentrum Nord Ende des Monats einige Athleten versuchen, mit diesem wenn möglich nicht in Kontakt zu kommen: Denn am Mittwoch, den 25. Mai, finden im Pfungstädter Leichtathletik-Stadion die Hessischen Meisterschaften im Hindernislauf statt.

Am Start sein werden auch nationale Spitzenathleten in dieser aufregenden Disziplin. So hat sich unter anderem die Frankfurterin Gesa Felicitas Krause angekündigt, die im vergangenen Jahr Vierte bei der U20 WM im Hindernislauf wurde. Sie hält zudem den deutschen Jugendrekord von 6:23,42 Minuten. Sollten die Bedingungen stimmen, könnte es erneut in diesen Bereich gehen für die junge Abiturientin.

Startberechtigt in einer offenen Wertung sind auch Läuferinnen und Läufer anderer Landesverbände. Sechs Hindernis-Läufe sind angesetzt, je einer über 1500 Meter der weiblichen Jugend B, über 2000 Meter der weiblichen Jugend A und über 3000 Meter der Frauen, sowie über 2000 Meter der männlichen Jugend B und A sowie über 3000 Meter der Männer.

Die Hessischen Meisterschaften finden im Rahmen eines der traditionellen Abendsportfeste des TSV Pfungstadt statt, welches dieses Mal um eine Woche vorverlegt wurde. Auch hierbei sind regelmäßig deutsche Spitzenathleten am Start. Neben verschiedenen Laufwettbewerben wird es Entscheidungen im Kugelstoß, Diskuswurf und Hochsprung geben.

Die Wettkämpfe beginnen mit den 100 Meter Läufen um 17:30 Uhr. Die Hindernisläufe bilden den Abschluss der Veranstaltung. Der erste wird um 20 Uhr gestartet. Verpflegung ist zu den üblichen Preisen erhältlich. Die Einnahmen kommen der Schüler- und Jugendarbeit der TSV-Leichtathletikabteilung zugute.

Hessische Meisterschaft Hindernislauf in Pfungstadt

Liebe Leichtathletinnen, liebe Leichtathleten, hier einige Infos zur Beachtung:

Alle Meldungen nur über den HLV. Es sind keine Qualifikationsleistungen erforderlich.
Meldeschluss 17.5.2011 (Eingang HLV Geschäftsstelle)
Meldegebühr: Männer / Frauen 7.– € Jugend 5.– €
Die Meldegebühr ist bei Abholung der Startunterlagen zu entrichten. Nachmeldungen nur am Wettkampftag Nachmeldegebühr 15.– € zusätzlich
Bei Nachmeldung ist der gültige Startpass vorzulegen.
Es gelten die Allgemeinen Ausschreibungsbestimmungen des HLV
Die Hindernisläufe sind offene Läufe und für alle Landesverbände. Auch hier muss die Anmeldung über den HLV erfolgen.

Noch Ruhe im Stadion

Sportlich ist es zur Zeit noch ruhig im Stadion. Es sind noch Osterferien für unsere SchülerInnen und Michael ist mit seiner Trainingsgruppe in Spanien im Trainingslager. Vorletztes Wochenende war Hans Stoll für den TSV Pfungstadt in Griesheim bei den Deutschen Halbmarathonmeisterschaften in der M 65 am Start. Er wurde 9. in seiner AK in 1:46:20. Tanja und Jürgen Zehnder waren bei der gleichen Veranstaltung beim Merck-Straßenlauf über 10 km erfolgreich. Tanja wurde Gesamtvierte der Frauen und 2. ihrer AK W 35 in 40:56 und Jürgen Gesamtzweiter und 1. in seiner AK M 35 in 34:25 min. Demnächst (20.5.11) ist eine größere LäuferInnengruppe von uns beim HYPO-Citylauf in Aschaffenburg am Start.

Pfungstädter Leichtathletik-Nachwuchs erfolgreich

Mit guten Ergebnissen machten die Nachwuchs-Leichtathletinnen und Leichtathleten des TSV Pfungstadt beim 26. Hallensportfest in Traisa auf sich aufmerksam. Mit einem großen Team von etwa 20 Aktiven zwischen sieben und 14 Jahren war die Sportlergruppe aus Pfungstadt angereist, um sich im Dreikampf aus Kurzsprint, Ballwurf bzw. Kugelstoß und Mittelstrecke zu messen.

Drei von ihnen kehrten sogar als Sieger zurück: Jana Wilhelmus gewann mit großen Abstand die Konkurrenz der Altersklasse W12 und war auch in jeder Einzeldisziplin Stärkste ihres Jahrgangs. Auch bei den ein Jahr älteren Mädchen war niemand besser. Besonders im Kugelstoß dominierte sie die Konkurrenz und brachte die 3kg-Kugel auf 7,41 Meter.

Ebenfalls erste wurde Kirsten Rippa, in ihrem Fall in der Altersklasse W14. Bei den Jungs des Jahrgangs 2002 war Jan Milius ganz vorne. Er überzeugte vor allem mit starken 38,2 Sekunden über die 200 Meter. Bei den ein Jahr jüngeren Schülern konnte Luca Magnus den dritten Platz erreichen. Bronze gab es auch für Lea Hammer in der von ihrer Vereinskollegin Jana Wilhelmus gewonnenen Altersklasse W12.

Außerdem erreichten bei den Jungs Christian Schöps und Nicolas Müller den 14. bzw. 16. Platz bei den Siebenjährigen, sowie Paul Hubberts Platz Acht in der Altersklasse M8. Bei den Mädchen gab es bei den Siebenjährigen einen fünften Platz durch Anja Reiß und Platz Elf durch Eva Hamm. Alessia Lucente wurde Zehnte bei den achtjährigen Leichtathletinnen. Annika Kilian und Anna-Sophie Jungbluth wurden 17. Und 18. in der Altersklasse W9.

Bei den Zehnjährigen waren sogar vier Pfungstädterinnen dabei: Marie Milius wurde Achte. Platz 16 und 17 gingen an Selina Hübel und Lara Magnus, 29. wurde Lisa Gförer. Zusammen wurden die vier Nachwuchskräfte noch 7. in der 4x 1 Runde-Staffel der Schülerinnen C. Die Schülerinnen D erreichten in diesem Wettbewerb den dritten Rang, ihre männlichen Kollegen Platz sechs